Sie sind hier: Startseite » Aktuelles » Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

Baumblütenball am 26. April

Baumblütenball am 26. April mit All-Inclusive-Angebot

Zum Auftakt des 145. Baumblütenfestes wird am Freitag, 26. April 2024 , der traditionelle Baumblütenball veranstaltet. Er beginnt um 18.30 Uhr im Ballsaal der Bismarckhöhe. Die Baumblütenkönigin der vergangenen Saison, Doreen Vogler, wird bei diesem Anlass verabschiedet, und die neue Königin erstmals öffentlich vorgestellt.

Auf der Bühne steht die aus den Vorjahren bekannte Band Right Now, die auch im Rahmen des Volksfestes am 4. Mai auf dem Marktplatz öffentlich auftreten wird. Umrahmt wird das Abendprogramm durch unterhaltsame Moderation und Darbietungen von Martin Sierp, bekannt aus dem Berliner Quatsch Comedy Club und Nightwash.

Neu ist in diesem Jahr ein einfaches All-Inclusive-Paket für die Gäste: Im Preis der Eintrittskarte von 149 Euro sind Sitzplatz, Garderobe, Programm, Buffet und Getränke - ausgenommen Spirituosenund entsprechende Mixgetränke - inbegriffen.

Einlass für den Baumblütenball ist am 26. April um 17.30 Uhr. Eine Ticketreservierung ist ab jetzt per E-Mail unterbaumbluetenball@werder-havel.de möglich. In der Anmeldung soll der vollständige Name, eine Rechnungsadresse, eine Telefonnummer und die Anzahl der gewünschten Karten angegeben werden.Die Gesamtzahl der Tickets für den Baumblütenball ist begrenzt.

Die Besteller werden zu gegebener Zeit telefonisch über den Übergabetermin der Tickets informiert. Der Dresscode der Veranstaltung lautet „festliche Abendgarderobe". Vor Ort stehen keine Parkplätze zur Verfügung.

Das 145. Baumblütenfest findet vom 27. April bis 5. Mai statt.Es besteht aus drei Bausteinen. Über die gesamte Festzeit öffnen Höfe und Gärten in der Innenstadt und auf den Plantagen ihre Tore für Besucher. Ab dem 1. Mai wird die Innenstadt belebt, beginnend zunächst mit dem Rummel auf dem Hartplatz. Vom 3. bis 5. Mai wird dann das Volksfest mit Rummel, Musik und vielfältigen Angeboten für Klein und Groß gefeiert.

Alle Informationen zum Baumblütenfest unter: www.baumbluetenfest.de

39 Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen

39 Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen an Werders Schulen

Das Ernst-Haeckel-Gymnasium hat einen komplett neu eingerichteten PC-Raum bekommen. Ein 85 Quadratmeter großer Unterrichtsraum wurde dafür neu möbliert und mit 31 modernen Rechnern ausgestattet. Zusätzlich wurden Strom- und Netzwerkanschlüsse neu verlegt, die Beleuchtungsanlage erneuert, Schallschutzplatten angebracht, Decke und Wände neu gemalert und der Fußboden grundgereinigt.

Die Gesamtkosten beliefen sich auf 98.090 Euro, davon 27.000 Euro für die IT. Der Raum ist zum Monatsbeginn freigegeben worden. „Der neue PC-Raum gehört zu insgesamt 39 Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen, die im vergangenen Jahr in den Schulen in Trägerschaft der Stadt Werder (Havel) stattgefunden haben", so Werders Bürgermeisterin Manuela Saß.

„Allein 18 dieser Maßnahmen wurden am Ernst-Haeckel-Gymnasium umgesetzt." So wurde unter anderem die Brandmeldeanlage nachgerüstet, Sonnenschutzelemente für 15 Räume neu montiert, mehrere Räume modernisiert, renoviert oder ertüchtigt und nach dem Brandereignis im November 2023 mit der Sanierung der betroffenen WC-Räume begonnen. Nicht zuletzt wurde der neben dem Gymnasium wachsende Erweiterungsbau medienseitig an den Bestandsbau angeschlossen.

In dem Neubau, der in etwa einem Jahr fertiggestellt sein soll, entstehen für eine Investition von 10,5 Millionen Euro acht neue Unterrichtsräume und eine Aula für mehr als 700 Gäste. Eine Ausschreibung für zwei neue Klassenraum-Container für das Gymnasium im vergangenen Jahr blieb erfolglos, es wurden keine zuschlagfähigen Angebote eingereicht. Eine erneute Ausschreibung wird vorbereitet.

Unterdessen laufen im Hintergrund die Unterhaltungs- und Modernisierungsmaßarbeiten im städtischen Gymnasium in diesem Jahr weiter. So wurde gerade eine Klimaanlage im Serverraum des Gymnasiums installiert. Malerarbeiten in fünf Räumen, Sonnenschutz in weiteren Räumen und weitere Schallschutzinstallationen sind unter anderem geplant. Im kommenden Jahr soll mit der Erneuerung von Fachräumen und von mehreren Klassenräumen begonnen werden.

„Unser Ernst-Hackel-Gymnasium ist eine von fünf städtischen Schulen, die die Stadt unterhält. Deren Substanzerhalt und Modernisierung sind eine Aufgabe, der wir uns engagiert stellen", so die Bürgermeisterin. Insgesamt beliefen sich die Mittel für die Erhaltung und Modernisierung der städtischen Schulen allein im Jahr 2023 auf 911.000 Euro.

„Außerdem wurde in die Digitalisierung und ADV-Ausstattung investiert, im Rahmen des Digitalisierungspaktes durch Mittel des Landes gefördert", so Manuela Saß. Im Jahr 2023 lagen die Ausgaben dafür bei 485.560 Euro. Unter anderem wurden damit die Netzwerkanschlüsse der Schulen an das Glasfasernetz weiter ausgebaut.

Foto: Stadt Werder/Havel

Kinder- und Jugendbeirat Werder (Havel)

Jetzt für den Kinder- und Jugendbeirat Werder (Havel) bewerben!

Kinder und Jugendliche können sich ab sofort bis einschließlich 10. März 2024 bewerben, um Mitglied des Kinder- und Jugendbeirates der Stadt Werder (Havel) zu werden. Der Beirat soll gemäß Hauptsatzungsänderung vom Dezember 2023 anschließend berufen und konstituiert werden. Ziel ist es, eine Interessenvertretung für die jungen Werderanerinnen und Werderaner zu schaffen. Der Gründungsprozess wurde gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen im Januar 2023 angeschoben.

Dem Beirat gehören mindestens fünf und maximal 20 Mitglieder an. Mitglied des Kinder- und Jugendbeirates kann sein, wer zum Zeitpunkt der Benennung mindestens die 6. Klasse einer Schule in Werder (Havel) besucht, oder seinen Wohnsitz in Werder (Havel) hat, und das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Die Mitglieder werden durch die Stadtverordnetenversammlung für einen Zeitraum von zwei Jahren benannt.

Bewerbungen sind bis 10. März 2024 an die Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung zu richten. Dafür steht auf der Homepage der Stadt Werder (Havel) ein Bewerbungsformular bereit. Dieses ist ausgefüllt und unterschrieben per E-Mail anjugendbeirat@werder-havel.de oder per Post an das Rathaus zu senden. Bei minderjährigen Bewerbern müssen zusätzlich die Sorgeberechtigten unterzeichnen.

Das Formular und weitere Informationen sind unter www.werder-havel.de/jugendbeirat zu finden.

Freundliche Grüße

Luise Fröhlich

Vorstellung des vierten Fotobands „Werder heute"

Manuela Saß, Baldur Martin, Hella Martin und Herr Bacher mit den vier Bänden "Werder heute"

Schon seit der Wende zeichnet Werders Ehrenbürger und Ortschronist Dr. Baldur Martin die Stadtentwicklung mit Fotografien auf. Drei Fotobände mit mit dem Titel „Werder heute" sind so im Zehnjahresabstand entstanden. Jetzt ist der vierte Band der Reihe erschienen. Auf 146 Seiten hat Dr. Martin, unterstützt von seiner Frau Hella Martin, die Stadt und einige ihrer Akteure fotografisch dokumentiert.

„Werder hat sich in der letzten Dekade so unglaublich positiv entwickelt, dass der Anfang, darüber zu berichten, sehr schwer fiel", erklärt er im Vorwort. „Wo man hinschaut, welches Problem zurechtgezimmert werden soll, es wird in der Regel bereits mit vereinten Kräften konstruktiv daran gearbeitet, ohne großes Aufsehen - oder es gilt schon als gelöst."

Das Buch stellt diese rasante Entwicklung anhand der Straßenzüge dar. Es ist ein Zeitdokument aus Schnappschüssen von besonderen und weniger besonderen Orten und von den Menschen, die sie prägen: ob Unternehmer, Händler, Künstler, Sozialarbeiter, Vereinsakteure oder Werderanerinnen und Werderaner, die in anderer Form am Stadtleben teilnehmen.

So wird beispielsweise in der Eisenbahnstraße dokumentiert, wie im trockenen Sommer die Freiwillige Feuerwehr Straßenbäume bewässert, wie die Vorgärten blühen und alte Gebäude erhalten werden. Es gibt Bilder der Comédie Soleil und des Musikfestivals Werder klingt, aber auch von Herrn Bacher, der trotz seiner Gehbehinderung 33 Jahre lang bis zum Renteneintritt die Zeitungen ausgetragen hat und „dem ein Denkmal gesetzt" gehöre.

Die Brandenburger Straße, die Havelauen, die Insel und das Bahnhofsviertel werden so unter anderem fotografisch erwandert, aber auch Ortsteile wie Glindow und Töplitz. Bekannte und weniger bekannte Gesichter sind zu sehen. Auch der Stadtverwaltung, den Fraktionsvorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung und den Ortsvorstehern sind einige Seiten gewidmet.

Bürgermeisterin Manuela Saß würdigte bei einer Buchvorstellung die Leistung von Dr. Martin „Wie kein anderer illustriert unser Ehrenbürger seit Jahrzehnten die Vergangenheit und die Gegenwart unserer geliebten Heimatstadt", so die Bürgermeisterin. „Die Sammlung ,Werder heute' ist ein Beispiel, mit welcher Konstanz und Sorgfalt Dr. Baldur Martin dabei auch noch mit 83 Jahren zu Werke geht. Zukünftige Heimatforscher werden es ihm danken."

Der vierte Band „Werder heute" wurde mit Unterstützung von 20 Sponsoren finanziert und kostet 20 Euro. Er ist in der Buchhandlung Hellmich in der Brandenburger Straße 161 erhältlich.

Foto: Stadt Werder/Havel

Sanierungsstart für Straße Zum Lindentor

Am 5. Februar beginnt die Sanierung der Straße Zum Lindentor in Petzow. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich im Dezember diesen Jahres abgeschlossen werden. Während der gesamten Bauzeit muss die Straße voll gesperrt werden. Eine Umleitung über Ferch, Glindow und die B1 ist ausgeschildert.

Die Straße Zum Lindentor wird über einer Länge von ca. 425 Meter erneuert. Der neue Straßenquerschnitt setzt sich im ersten Abschnitt aus der Fahrbahn, den beidseitigen Banketten und einer Mulde zusammen. Im zweiten Abschnitt ist der Gehweg bereits vorhanden und soll soweit möglich bestehen bleiben.

Der Streckenabschnitt zwischen der Kreuzung Grelle und Fercher Straße wird als Fahrradstraße ausgebaut. Ebenfalls umgebaut wird die Kreuzung der Straße Zum Lindentor mit der Kreissstraße (Fercher Straße). Die neue Kreuzung soll westlich der vorhandenen Kreuzung hergestellt werden.

Nach der Fördermittelzusage des Landes Brandenburg im Herbst 2023 wurden die Bauarbeiten öffentlich ausgeschrieben und an die Firma Matthäi Bauunternehmen GmbH & Co. KG aus Michendorf vergeben. Die Ausbauplanung erfolgte durch das Ingenieurbüro PST in Werder (Havel).

Ziel aller Maßnahmen ist es, die Verkehrssicherheit in Petzow für alle Verkehrsteilnehmer zu erhöhen. Die Anwohner sind am Dienstagabend über die Details des Bauablaufs umfassend informiert worden.

Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf 1.900.000 Euro, davon 900.000 Euro Fördermittel des Landes Brandenburg.

Baumblütenkönigin gesucht

Foto:
Foto: Martin Karnbach

Die Stadt Werder (Havel) sucht eine neue Baumblütenkönigin für die Saison 2024/25. Bis zum 28. Februar 2024 können sich interessierte Werderanerinnen bewerben. Um das Bewerbungsverfahren zu vereinfachen, wurde unter www.werder-havel.de/baumbluetenkoenigin ein Online-Tool eingerichtet. Hier können Bewerberinnen ein Motivationsschreiben, Lebenslauf und Bilder hochladen.

Anwärterinnen müssen mindestens 18 Jahre alt sein und in Werder (Havel) oder einem der Ortsteile wohnen. Die Baumblütenkönigin repräsentiert die Stadt Werder (Havel) für ein Jahr auf Messen, bei Veranstaltungen, Präsentationen und anderen Terminen. Sie erwartet ein spannendes Jahr mit vielen interessanten Begegnungen. Abgesehen von einem Verbundenheitsgefühl zur Region sollten Bewerberinnen genügend Zeit für diese Aufgabe mitbringen.

Alle Bewerberinnen stellen sich einer Fachjury vor und werden zu ihren Kenntnissen über die Stadt und den Obstbau befragt. Das Bewerbungsverfahren findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Am Freitag, 26. April 2024, wird die neue Baumblütenkönigin beim Baumblütenball auf der Bismarckhöhe erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Baumblütenfest besteht dann aus drei Bausteinen: Vom 27. April bis 5. Mai wird das Baumblütenfest in den Höfen und Gärten stattfinden und durch die beliebten Blütenrundfahrten begleitet werden. Vom 1. bis 5. Mai ist Rummel auf dem Hartplatz. Vom 3. bis 5. Mai bildet ein Volksfest im Innenstadtbereich von Werder (Havel) den attraktiven Abschluss des Festes.

Ein Resümee der bisherigen Amtszeit von Doreen Vogler, Baumblütenkönigin 2023/2024:

Werder Classics, das Mühlenfest, der Galgenbergtag, das Kirsch- und Ziegelfest, die Deutschen Aufgussmeisterschaften, das Skippertreffen, die German Masters, der Seniorentag ... Wer wissen will, was in den vergangenen Monaten so alles los war in der Blütenstadt, der schaut sich am besten auf dem Facebookaccount der Baumblütenkönigin um.

Beim Baumblütenball am 21. April 2023 hat Doreen Vogler ihr Amt angetreten. An 50 Terminen hat sie bis zum Jahreswechsel teilgenommen, vor allem an Sommerwochenenden. Rund zehn Termine stehen ihr noch bevor - darunter die Grüne Woche in Berlin. „Der Baumblütenball bleibt mir vermutlich als Erinnerung bis an mein Lebensende", sagt die 33-Jährige.

Das neuntägige Baumblütenfest 2023 sei eine aufregende und schöne Zeit für sie gewesen. Schon früher war sie regelmäßiger Gast. Doch mit einem Fotografen im Königinkleid überall präsent zu sein, Bühnenstars, Akteuren, kleinen und großen Gästen und Organisatoren zu begegnen, macht dann doch ein Unterschied. „Da ist in ganz kurzer Zeit eine Menge passiert", sagt sie.

Beim Blick hinter die Kulissen habe sie eine neue Sicht auf die Dinge gewonnen, Respekt gewonnen nicht nur vor den Machern eines Events wie dem Baumblütenfest, sondern auch der vielen liebevoll gestalteten Ortseilfeste oder Sportereignisse in der Stadt und der Region. Etwas merkwürdig sei es schon, gewesen, beim Bogenlauf der Werderaner Bogenschützen, bei denen sie selbst Mitglied ist, die Siegerehrung durchzuführen.

Im Mittelpunkt stehen, mit neuen Menschen sprechen, auf Bühnen spontan etwas sagen - schnell habe sie in ihrer Amtszeit ihre Ängste überwinden müssen, sei persönlich daran gewachsen. Ihr als Sachbearbeiterin im Personalreferat des Justizministeriums gewonnenes Organisationstalent konnte sie gut nutzen. Und hat sich nun auch als Volunteer zur Fußball-Europameisterschaft im Olympiastadion beworben.

Jetzt bewerben

Jetzt bewerben für den Wettbewerb „Hinterm Gartenzaun"!

Nächste Runde für den Wettbewerb „Hinterm Gartenzaun“: In diesem Jahr stehen die Haus- und Hofgärten der Blütenstadt im Fokus der Betrachtung. Interessierte Hobbygärtner können sich ab sofort bis zum 30. April 2024 bei der Stadt um eine Teilnahme bewerben.

„Dieses Jahr wird die Jury wortwörtlich einen tieferen Blick hinter die Gartenzäune der Werderanerinnen und Werderaner werfen“, sagt Bürgermeisterin Manuela Saß. Denn im Zuge der Neukonzeptionierung des Wettbewerbs wechselt die Bewertung jährlich zwischen den Themen Vorgärten und Haus- und Hofgärten.

„Bei ihren Rundgängen durch die Stadt stellte die Jury immer wieder fest, dass zu einem gepflegten Vorgarten oft auch ein schön gestalteter Gesamtgarten gehört. Auch diese besonderen Bemühungen sollen mit der Erweiterung des Wettbewerbs gewürdigt werden“, so die Bürgermeisterin weiter.

Ausgezeichnet werden in der Kategorie Haus- und Hofgärten drei Preisträger. Die Gewinner erhalten Geldprämien und der Erstplatzierte zusätzlich einen Ehrenpreis, der durch die Gärtnerei Gentz aus Werder (Havel) gesponsert wird. Bewerben können sich alle, die in Werder (Havel) oder einem Ortsteil ihren Wohnsitz haben oder einen Garten bewirtschaften.

Bewertet werden verschiedene Kriterien, unter anderem die Vitalität und Anzahl der Blühsträucher und Stauden, die Farbgestaltung, das Gesamtbild, der Anbau von Obst und Gemüse sowie die Verwendung von insektenfreundlichen Pflanzen und die Nutzung von Regenwasser.

Für die Bewerbung steht auf der Homepage der Stadt Werder (Havel) ein Formular mit Bewerbungsbogen bereit, in dem die Kriterien noch einmal aufgeführt sind. Das Formular kann online ausgefüllt und an gartenwettbewerb@werder-havel.de gesendet werden.

Das Formular steht außerdem in gedruckter Form in der Tourist-Information im Lindowschen Haus, Plantagenplatz 9, zum Abholen und Ausfüllen bereit. Einsendeschluss ist der 30. April 2024. Im Anschluss wird die Jury die eingereichten Gartenvorschläge besichtigen und bewerten.

Die Formulare und weitere Informationen zum Gartenwettbewerb finden Sie unter www.werder-havel.de/gartenwettbewerb

====================================================================

Henry Klix

Auf Anordnung

====================================================================
Stadt Werder (Havel)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Eisenbahnstraße 13/14
14542 Werder (Havel)

Tel. (03327) 783 212 · Fax (03327) 443 85 · E-Mail h.klix@werder-havel.de